The Face Blog

Begegnungen mit Menschen werden wir erleben, und einige Gesichter möchte ich euch davon zeigen....

Unterwegs in der umgekehrten Richtung waren Anja und Rinos….
26.05.16

Ich begegne Anja und RInas im Bus, der meine Tochter und mich zu dem abgelegenen Gate E2 innerhalb des Hafengeländes von Piräus bringt, wo die Ariadne in ungefähr einer Stunde nach Mytilene/Lesbos ablegen wird. Rinas wird auf uns aufmerksam und spricht uns auf Deutsch an.
Sie reisen zum ersten Mal in Griechenland mit der Fähre und lassen sich von mir führen. An Deck warten wir gemeinsam auf das Ablegen der Fähre. Anja und Rinas sind sichtlich offen, etwas zaghaft und guter Laune.

Sie sind nicht hier, um sich auf Griechenland einzulassen. Ihr Kurzbesuch führt sie aus Bamberg/Deutschland für nur wenige Tage nach Chios, um Rinas‘ Eltern im Camp zu besuchen. Rinas stammt aus Syrien, dem kurdischer Teil an der türkischen Grenze, und lebt bereits seit 3 Jahren in Deutschland, wo er ursprünglich studieren wollte. Seine Eltern traten die Reise aufgrund des Krieges an und stecken seit 3 Wochen im Camp auf Chios fest. Wie ich in Athen bereits gehört habe, werden auf Chios Ankommende mit den Worten empfangen: „Ihr habt die Wahl. Entweder kommt ihr mit ‚denen‘ aus (was ein Verweis auf die politisch rechtsextreme Szene ist) oder ihr steigt wieder ins Boot und fährt zurück.“
Anja hat Rinos in einer Moschee geheiratet, obwohl sie noch Christin ist. Sie haben die Erlaubnis im Camp bei Rinos‘ Eltern auch übernachten zu dürfen.
Nach einem kurzen Telefonat auf der Fähre, konnten wir die Aufregung miterleben, denn die Mutter kann vor Vorfreude nicht schlafen:-)
Bevor sie die Fähre um 04:00 Uhr morgens verließen, gratulierten wir Rinos noch hastig zum 25. Geburtstag, der bisher unterging!


*